Vegan bei Nordsee - alle veganen Gerichte.

Veganes Kartenspiel

Das erste Kartenspiel für alle VeganerInnen und ihre nicht-veganen Freunde :-)
Mit Spiel & Spaß klärt unser Kartenspiel über die beliebtesten Vorurteile auf. "Aber ein Löwe frißt auch Fleisch!" oder "Ich habe mich nicht an die Spitze der Nahrungskette gekämpft um dann Salat zu essen!" Wer kennt sie nicht, diese ach so kreativen Sprüche von Fleischessern. Auf freundliche Art wird erklärt, wieso die meisten davon Quatsch sind. Spielspaß für die vegane Party inbegriffen. Jetzt für nur 7,40 € in unserem Shop. und unsere Seite unterstützt du damit auch noch.



Die Anfang 2016 eingeführten veganen Gerichte Avocado-Wrap und Portobello-Burger sind nicht mehr bei Nordsee verfügbar. Auch die vegane Limonade Helga aus Mikroalgen scheint verschwunden zu sein. Traurigerweise ist die Kategorie „Vegan“ auf der Sitemap von Nordsee nun komplett leer. Das bedeutet, die veganen Optionen bei Nordsee beschränken sich aktuell auf:

  • • Pommes Frites (ohne Sauce)
  • • Kartoffelecken (ohne Sauce)
  • • Gemischter Salat (ohne Dressing)
Das Angebot liest sich wie ein schlechtes Vegan-Klischee, erzählt von einem Fleischesser. Oder einem Pescetarier? Darauf ist Nordsee nämlich total stolz und behauptet auf ihrer Webseite keine tierischen Bestandteile zu verkaufen!



Nordsee glaubt, Fische sind keine Tiere


„Nordsee ist pescetarisch. Um „pescetarisch“ gewährleisten zu können, wurde unser Standardsortiment auf die Abwesenheit von tierischen Bestandteilen und Zusatzstoffen ganz genau im Detail geprüft – und das mit Erfolg! Bei allen unseren Artikeln im Standard-Sortiment garantieren wir die Abwesenheit von tierischen Bestandteilen und Zusatzstoffen. Dies wird auch durch schriftliche Bestätigungen unserer Liefer-Partner festgestellt.“ (Quelle: https://www.nordsee.com/de/specials/frischfisch/pescetarisch/)

Moment mal, zu welcher Pflanzenart zählen Fische nochmal? Und sind sie Obst oder Gemüse? 😀 Nee, aber jetzt mal wirklich: Glaubt Nordsee allen Ernstes, dass Fische keine Tiere seien? Echt jetzt?

Weiter heißt es auf der Seite:
„Pescetarismus ist umweltfreundlich. Der Bezug von Fisch aus Wildfängen oder Aquakulturen schadet unserer Umwelt im Vergleich zu anderen Tierhaltungen am wenigsten – nur noch die Insektenzucht ist umweltfreundlicher als Fischzucht. Der Grund liegt hier in den sehr geringen Umweltbelastungsfaktoren, die hingegen bspw. bei Fleisch aus Massentierhaltung extrem hoch sind.“

Die Betonung liegt hierbei auf „im Vergleich zu anderen Tierhaltungen“ – und gilt sehr wahrscheinlich nur in Bezug auf das Verursachen von Treibhausgasen. Was die Umweltbelastung durch Plastik im Meer angeht, belegt Fischerei nämlich ungeschlagen den 1. Platz – danach kommt erstmal sehr lange nichts mehr. Ganze 46 Prozent aller Kunststoffe in den Ozeanen stammen von Fischernetzen, den Großteil der anderen Hälfte macht sonstiges „fishing gear“ aus, also andere Ausrüstung für den Fischfang. (Quellen: https://mercyforanimals.org/straws-arent-the-real-problem-fishing-nets, https://www.bloomberg.com/opinion/articles/2018-06-07/plastic-straws-aren-t-the-problem, https://science.sciencemag.org/content/347/6223/768)



Wir sind ständig dabei, das Restaurantverzeichnis zu aktualisieren. Das erfordert eine Menge Zeit und deshalb würden wir uns freuen, wenn du uns bei PATREON unterstützt.